Ökumenisches Institut für Theologie und Religionspädagogik » Personen » Barbara Janz-Spaeth

Dipl. Theol. Barbara Janz-Spaeth

Lehrbeauftragte

Abteilung Katholische Theologie & Religionspädagogik

Referentin für Bibelpastoral und Biblische Bildung

Themen:

  • Wissenschaftliche Theologie in kirchlicher und gesellschaftlicher Praxis
  • Bibelhermeneutik
  • Theologische Bibeldidaktik
  • Bibel und Bildung
  • Biblische Spiritualität
  • Feministische Theologie
  • Genderbewusste Theologie

Kontakt:

Telefon: 0711 9791-1211

E-Mail: Barbara.Janz-Spaeth(at)ph-gmuend.de

Lehrangebot im Wintersemester 19/20

Theologische Anthropologie

Mo 8-10, GB 2.1/SB 2.1 (evang. und kath.)

Am 04.11., 11.11. und 18.11.2019 finden keine Veranstaltungen statt. Am 07.12.2019, 10-16 Uhr findet ein verpflichtender Kompakttag statt. Ort: Beratungsstelle der Caritas, Franziskaner, Schwäbisch Gmünd (nahe City-Center).

In dieser Veranstaltung geht es um Mensch sein, um die Beziehung zwischen Gott und Mensch und Mensch und Gott, um Glauben und Nichtglauben, um religiöse Grundlagen in unserer Gesellschaft. Lebensnähe und Menschlichkeit sind garantiert, ob wir zu Gott finden, weiß der Himmel – aber ganz sicher wird Gott Gesprächs- und Denkinhalt sein ebenso wie der Mensch und Menschsein. Sie sollten Lese- und Diskussionsfreude zu dieser Veranstaltung mitbringen.

Mensch und Religion

Mo 10-12 (GTH 1)

Am 04.11., 11.11. und 18.11.2019 finden keine Veranstaltungen statt. Am 07.12.2019, 10-16 Uhr findet ein verpflichtender Kompakttag statt. Ort: Beratungsstelle der Caritas, Franziskaner, Schwäbisch Gmünd (nahe City-Center).

Braucht der Mensch Religion, um Mensch zu sein? In einer säkularen und multireligiösen Gesellschaft lässt sich diese Frage aus ganz unterschiedlichen Perspektiven betrachten und beantworten. Die Bedeutung von Religion für die Menschen in einer Gesellschaft ist Schwerpunkt-Thema dieser Veranstaltung. Dazu werden biblische, literarische und philosophische Texte als Diskussionsgrundlage herangezogen. Darüber hinaus wird dem Selbstverständnis eines religiösen Menschen nachgegangen. Daraus folgende Handlungsoptionen für das individuelle und soziale Leben in einer demokratischen Gesellschaft stehen zur Diskussion (z.B. Friedensfähigkeit, Demokratieverständnis, Sprach-Regeln, Pluralität und Diversität).
Eigene Themen und Fragestellungen können zu Beginn der Veranstaltung gerne eingebracht werden.

Exegetisches Arbeiten

Mo 12-14 (GB 2.2/SB 2.2; evang. und kath.)

In dieser Veranstaltung lernen Sie Inhalt und Arbeitsschritte der historisch-kritischen Methode schrittweise kennen und können diese an ausgewählten Texten üben. So haben Sie am Ende des Semesters die Grundlage für die eigenständige exegetische Erarbeitung biblischer Texte. Es gilt, sehr genau und gründlich zu arbeiten, sowie selbständig an Texten zu üben. Das Versprechen lautet: es lohnt sich!